X

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. » Datenschutz

Entwicklungen im europäischen Transportmarkt Anfang August

Derzeit gibt es auf dem europäischen Transportmarkt weniger verfügbare Kapazität trotz saisongbedingt geringerer Industrieproduktion. Das geht aus aktuellen Auswertungen des Transport Market Monitors (TMM) hervor. Der Online-Service wird von Tim Consult auf Basis von jährlich mehr als 1,8 Millionen Frachtaufträgen generiert. Die verarbeiteten Transportdaten stammen von Transporeon, dem europäischen Marktführer für cloudbasierte Plattformen in der Transportlogistik.

Unsere Experten bewerten jeweils rückblickend die Entwicklungen des letzten Monats. Eine Zusammenfassung der Analyse von Anfang August finden Sie nachfolgend:

  • Im Vergleich zum Juli 2020 stand in den ersten beiden Augustwochen -0,7% weniger Straßentransportkapazität auf dem europäischen Spotmarkt zur Verfügung.
  • Auch im Jahresvergleich zum August 2019 gibt es aktuell weniger verfügbare Kapazitäten (-12,9%).
  • Die leicht positive Preisentwicklung, die noch im Juni und Juli zu beobachten war, setzte sich jedoch nicht fort. Im Vergleich zum Juli 2020 fielen die Preise um -2,9%. Bezüglich des Vorjahresvergleichszeitraums, d.h. gegenüber August 2019, verharren die Preise mit -8,5% auf einem niedrigen Niveau.
  • Die Stabilisierung des Kapazitätsniveaus lässt sich saisonbedingt mit dem „Sommerferien-Effekt“ erklären. Weite Teile der europäischen Industrie fahren ihre Produktion im Juli und August herunter oder unterbrechen sie für Wartungsarbeiten.
  • Hinzu kommt die noch immer hohe Unsicherheit, der sich Industrie und Wirtschaft insgesamt aufgrund der Coronavirus-Pandemie gegenüber sehen. So lässt sich das anhaltend niedrige Preisniveau erklären, obwohl die Auslastung im europäischen Straßentransportmarkt signifikant besser ist als in den Vorjahresmonaten Juli und August 2019.
  • Die chemische Industrie zeigt eine unerwartete Entwicklung: Obwohl die verfügbaren Kapazitäten auf dem Spotmarkt massiv abnehmen (-27,5% verglichen mit Juli 2020), geht auch das Preisniveau in diesem Markt zurück (-17,1% zum Vormonat). Die Daten könnten auf nachhaltige Schwierigkeiten in der Branche hinweisen.
  • Die Automobilindustrie scheint sich weiter zu erholen, wie die stabile Preisentwicklung (+0,3% im Vergleich zu Juli 2020) zeigt. Die Zunahme der verfügbaren Kapazitäten (+8,2% verglichen mit dem Vormonat) entspricht der typischen Sommer-Entwicklung.

Preis- und Kapazitätsentwicklungen

Quelle: Transport Market Monitor

Oliver Kahrs, Geschäftsführer Tim Consult, erklärt dazu: „Wir liegen bei den Spotmarktpreisen im Straßentransport aktuell -8,5% unter dem Vorjahresniveau. Was preislich im Frühjahr verloren wurde, konnte auch durch die Nachholeffekte der letzten Monate nicht aufgeholt werden. Die typische Zunahme der verfügbaren Kapazitäten – beispielsweise in der Automobilindustrie – ist auf die Ferienzeit zurückzuführen.  Allerdings beobachten wir in der chemischen Industrie eine atypische Entwicklung: Die verfügbaren Kapazitäten und die erzielten Spotmarkt-Preise nehmen gleichzeitig ab. Ob dies mit grundlegenden strukturellen Problemen in der Industrie zusammenhängt, bleibt abzuwarten und wird sich anhand der Zahlen in den nächsten Monaten konkretisieren.

 

Interessieren Sie die monatlichen Entwicklungen auf dem europäischen Transportmarkt?

Dann abonnieren Sie den Transport Market Monitor. Die FREEmium Version stellen wir kostenfrei zur Verfügung. Mehr dazu erfahren Sie auf

www.transportmarketmonitor.com

 

Oder nehmen Sie an den Webinaren von Oliver Kahrs in englischer Sprache teil. In 15 Minuten gewährt er Ihnen einen Überblick über aktuelle Preis- und Kapazitätsindizes für den europäischen Straßenverkehr.

Webinar: Entwicklungen auf dem europäischen Transportmarkt August

Termin: 22. September 2020
Zeit: 10.00 – 10.15 Uhr (MEZ)
Ort: Online-Konferenz
Sprache: Englisch

Hier kostenlos anmelden